Umfang

Unsere Trainerausbildung enthält 8 Module à 2-3 Tage, die wir jeweils mit zwei Trainer/innen und maximal 15 Teilnehmern im Abstand von 4 – 6 Wochen durchführen. Im Vordergrund steht die Entwicklung persönlicher und methodischer Kompetenzen. Soweit hierzu fachliche Impulse wichtig sind – z.B. in Bezug auf Lerntheorien, Gruppenprozesse oder didaktische Modelle – werden diese geliefert. Der Rest ist erfahrungsbasiertes Lernen.

Didaktik

Als Trainierende arbeiten wir mit den didaktischen Instrumenten, d.h. Übungen, Spielen, Interventionen, usw., die wir auch vermitteln. D.h. die Teilnehmenden erlernen unsere Methoden sozusagen „by the way“, indem sie diese als Teilnehmende anwenden und anschließend auf einer Metaebene ein zweites Mal reflektieren:
1.) Was haben wir gemacht?
2.) Was haben wir dabei durch die Methode gelernt?
3.) Wie ging es uns dabei individuell und als Gruppe, was können wir daraus also über die Methode lernen?

Für jedes Modul haben wir ein Trainerteam ausgewählt, das genau auf diese Themenstellung spezialisiert ist.

Der Ablauf

15.01. / 16.01.2019 (Di / Mi)

Lernen

Im ersten Modul lernen wir zunächst am eigenen Beispiel, wie wir eine Gruppe bilden. Denn ein funktionierendes soziales Miteinander (neudeutsch: Lernsetting) ist die notwendige Voraussetzung für jeden Lernprozess.

Mala Ullal & Tim Riedel

Mala Ullal & Tim Riedel

14.02. / 15.02.2019 (Do / Fr)

Kommunikation

Im zweiten Modul geht es darum, wie wir als Trainerinnen und Trainer mit der Gruppe interagieren, Prozesse steuern sowie konstruktiv die Interessen und Bedürfnisse der Teilnehmenden aufgreifen können. Dazu gehört die Vermittlung wichtiger Kommunikationsmodelle, vor allem aber das Ausprobieren relevanter Trainingssituationen.

Kerstin Schröder & Felix Powroslo

Kerstin Schröder & Felix Powroslo

20.03. / 21.03.2019 (Mi / Do)

Haltung, Stimme und Energie

Im dritten Modul trainieren wir, was man vielleicht am schwierigsten trainieren kann: Wie wir vor der Gruppe wirken. Mit Methoden aus der Körperarbeit und der Schauspielschule, gegenseitigem Feedback und Videoaufnahmen arbeiten wir daran, wie wir stehen, wie wir atmen, wie wir sprechen, welche Souveränität wir ausstrahlen und welche „Exitstrategien“ wir nutzen, wenn wir uns unwohl fühlen.

Mala Ullal & Felix Powroslo

Mala Ullal & Felix Powroslo

10.05. / 11.05.2019 (Fr / Sa)

Gruppen

Nicht jeder Kundenauftrag verlangt nach einem Training. Nicht immer ist das Ziel eines Gruppenprozesses eine bewusste Erkenntnis- und Kompetenzvermittlung.

Gabriela Nangia & Till Brinkmann

Gabriela Nangia & Till Brinkmann

20.06. / 21.06.2019 (Do / Fr)

Systemische Prozessbegleitung und Teamentwicklung

Nicht jeder Kundenauftrag verlangt nach einem Training. Nicht immer ist das Ziel eines Gruppenprozesses eine bewusste Erkenntnis- und Kompetenzvermittlung.

Kerstin Schröder & Philipp Scharff

Kerstin Schröder & Philipp Scharff

15.08. / 16.08.2019 (Do / Fr)

Körper und Bewegung im Führungskräftetraining

Wenn Lernen nicht in erster Linie ein kognitiver Prozess ist, sondern ein emotional markiertes und erfahrungsbasiertes Erfahren und Einüben von Mustern, dann benötigen wir auch mehr als nur den Kopf für ein gelungenes Training.

Mala Ullal & Kerstin Schröder

Mala Ullal & Kerstin Schröder

25.09. / 26.09.2019 (Mi / Do)

Didaktik und Trainingsdesign

Im vorletzten Modul der Trainerausbildung schnüren wir das Erlernte neu zusammen und entwickeln daraus konkret nutzbares Handlungswissen als Trainerin und Trainer. Auf der Basis unterschiedlicher didaktischer Modelle (klassisch deduktiv linear,  Spirale, U, Konstruktivistisch, Kommunikativ) bereiten die Teilnehmer  anhand einer simulierten Auftragsklärung ein  Trainingsdesign für ein eintägiges Training vor.

Julia von Kanitz & Tim Riedel

Julia von Kanitz & Tim Riedel

08.11. / 09.11.2019 (Fr / Sa)

Transfer

Das „Transfer“-Modul ist das große Finale der Trainerausbildung: Der erste Tag wird komplett von den Teilnehmern gestaltet, die hier das im vorherigen Modul entwickelte Training „live“ und in Farbe durchführen.

Kerstin Schröder & Tim Riedel

Kerstin Schröder & Tim Riedel

Kleingruppen

Für die Arbeit zwischen den Modulen werden Kleingruppen gebildet mit der Aufgabe, die behandelten Inhalte sowohl theoretisch zu vertiefen als auch gemeinsam in weiteren Übungen auszuprobieren. Zum Ende des Trainings halten und dokumentieren die Teilnehmer ein Training mit externer Supervision durch ein anderes Kleingruppenmitglied.

Zertifizierungsvoraussetzungen

1) Für die Zertifizierung muss man an mindestens 6 von 8 Modulen teilgenommen haben. Im Folgejahr besteht die Möglichkeit die verpassten Module nachzuholen.

2) Dokumentation (in Form von Protokollen) von 16 Unterrichtseinheiten (1 UE = 45 Minuten) – Kleingruppenarbeit.

3) Durchführung und Dokumentation eines mindestens 4-stündigen Trainings (Auftrag / Zielsetzung, Konzeption, Inhalte, Durchführung, Evaluation durch Trainer, Kleingruppenmitglied und Auftraggeber). Den Kontext bestimmst du selbst. Dabei kann es sich unter anderem um ein Interviewtraining, ein Vertriebstraining, ein Kommunikationstraining oder ähnliches handeln. Das Training kann sowohl in öffentlichen Einrichtung (z.B. Schulen, Universitäten), Vereinen, NGOs oder auch in Unternehmen stattfinden. Natürlich unterstützen wir dich als Trainerteam bei der Suche nach einem geeigneten Auftraggeber.

Melde Dich zum nächsten Infoabend an